Visualisierungs-Zitatekarten (5): Muriel Rukeyser & das Universum der Stories

Eine Serie von Ermunterungen zur Visualisierung von Wissen: heute mit Stories.

Zitatekarte Stories

Dieses Zitat ist für mich der gemeinsame Nenner aller Visualisierungsformate
(siehe Liste in der rechten Spalte)
zu denen ich hier schreibe.

 

Stories klassisch oder indirekt

Auch für die seriöseste Statistik-Visualisierung braucht es eine Geschichte, damit sie verständlich wird und ankommt: manchmal als klassische Geschichte, manchmal als „Geschichte“ im weiteren Sinne.

Inspirationen für klassische Stories finden Sie auch hier.

Wenn Sie das nächste Mal Ihr Wissen mit einer Visualisierung sichtbar machen, stellen Sie die Story darin in den Vordergrund. Zwei Beispiele dafür finden Sie hier.

Share

Einfach den Überblick bekommen & behalten? Die Wissenslandkarte hilft.

This world is but a canvas to our imagination.
Henry David Thoreau

Worte sind wie Laub – wo sie im Übermaß sind, findet man selten Früchte darunter.
Alexander Pope

Diese beiden Gedanken sind die Zutaten für eine erfolgreiche Wissenslandkarte – den Canvas.

Alexander Osterwalder and Yves Pigneur starteten das Canvas-Wissenslandkarten-Format mit dem Business Model Canvas:

Die Wissenslandkarte Business Model Canvas

 Ein Geschäftsmodell auf einen Blick
(Download hier)

  • Ein durchdachtes Template visualisiert eine komplexe Idee/Strategie.
    Hier ein Geschäftsmodell.
  • Damit kann man die komplexe Idee/Strategie – hier das Geschäftsmodell – erfinden, entwickeln, beschreiben, testen, sowie verständlich kommunizieren.
  • Vom Template beim Denken an die Hand genommen, kann (fast) nichts vergessen werden, um einen Überblick und einen Blick auf Details von komplexen Idee/Strategien zu bekommen.
  • Man kann allein damit arbeiten oder gemeinsam auf einem vergrößerten Canvas auf Flipchartpapier/Packpapier an einer Pinnwand.

Seit dem Business Model Canvas sind viele weitere nützliche Canvas-Awendungen entstanden, als Template auf Papier oder in Webversionen/Apps. Zwei davon möchte ich Ihnen hier vorstellen plus einer Ermutigung, selbst einen Canvas zu erschaffen.

 

Wissenslandkarte für Projekte: openPM Canvas

Damit kann man sich ganz einfach einen Überblick über Projekte verschaffen oder z.B. Varianten des Projektes in der Planung im Vergleich einfach betrachten.

Wissenslandkarte openPMCanvas

 

Ein Projekt im Überblick
(Download hier)

Ihn gibt es als PDF und PPTX zusammen mit einem Erklärvideo und ausführlichen Linklisten zu weiteren Canvas-Formaten im sehr hilfreichen openPM-Wiki.

 

Wissenslandkarte für organisationales Wachstum: The Culture Map (Beta)

weiterlesen…

Share

Man kann einfach alles einfach visualisieren – 3 Beispiele (März 2015)

Wie kann man komplexe Sachverhalte verständlich machen?

In diesem Monat sind mir Diagramme aufgefallen, die komplexe ökonomische Sachverhalte von Griechenland auf grafisch einfache Weise erklären.
Der Trick: verständliche Aspekte eines komplexen Sachverhaltes zeigen, die gleichzeitig auch einen Überblick geben.

 

Verständnis erreichen mit Vergleichen

Zur Zeit liegt der Nachrichten-Fokus auf Griechenland. Doch gibt es „nur“ in Griechenland ökonomische Probleme? Für mehr Verstehen und kritische Betrachtungen lohnt sich ein Vergleich, also ein größerer Fokus.

Verständnis erreichen - Griechenland Staatsschuldenquote im Vergleich zu Portugal, Zypern, Irland, Spanien

Ein einfacher Überblick für mehr Wissen (10.3.2015)

Die große Version der Liniendiagramme finden Sie hier.

Nützlich
Wie „gut“, „schlecht“ ist ein komplexer Sachverhalt? Übersichtliche Vergleiche geben eine Antwort.

Geschickt sind dabei small multiples. Die Vergleichsobjekte werden jeweils in einem separaten Diagramm dargestellt, mit einheitlicher Skalierung (!). Schnelle Erkenntnisse sind garantiert.

 

Verständnis erreichen mit Wissen zu Akteuren

weiterlesen…

Share

Kreativität – Zitatekarten (9): Kreative Flügel mit Muhammad Ali

Eine Serie von Ermunterungen zu Kreativität.

Kreativität - kreative Flügel mit Muhammad Ali

Fantasie, Vorstellungskraft verleiht kreative Flügel…

… hier im Bild dem Paar beim Dirndlflugtag 2012 auf den Badeschiff in Wien.

Kreative Flügel braucht man immer – in der Freizeit wie im Berufsleben.

Geschickt ist es, regelmäßig etwas zu tun, damit die kreativen Flügel wachsen und im entscheidenden Moment funktionieren.

 

Die Kreativität beflügeln

Was hilft dafür? Hier die Top 5 meiner Rezepte:

  1. Tagträumen,
  2. meine Komfortzone verlassen & neue Erfahrungen suchen,
  3. interessante Menschen treffen, ihnen zuhören oder etwas von ihnen lesen,
  4. Pinterest-Boards und Austellungen ansehen, (Visualisierungs-)Experten in Twitter folgen,
  5. dem Kopf Ruhe gönnen, den Körper seine (Stimme) Kreativität “sprechen” lassen, z.B. Contact Improvisation tanzen.

Welche Rezepte helfen Ihnen?

Share

Die Überschrift. Sachzwänge – Fallstricke – Versuchungen – Rezepte

ÜberschriftStellen Sie sich vor, ein Text hat keine Überschrift.

Oder eine Tabelle hat keine Überschrift oder ein Diagramm.

Mit diesem Test wird sichtbar, wie wichtig diese „kleinen“ Helfer für uns sind. Wenn sie helfen. Ein Text mit einer mißverständlichen Überschrift hilft nicht. Eine Überschrift, die nicht erkennbar nicht neutral ist, hilft nur dem Autor.

Natürlich kann der Autor auch guten Willens sein, doch dies allein mag noch nicht reichen, damit uns die Überschrift hilfreich an die Hand nimmt.
Helfend greift daher dieses Buch ein:
“Wenn so wenige Wörter so viele Sorgen machen, liegt es nahe, eben diesen Wörtern ein ganzes Buch zu widmen.” (S.V)

 

Das Buch…

… widmet sich der Übrschrift in Tageszeitungen und Zeitschriften mit den Aspekten

  • Aussage der Überschrift,
  • Sprache der Überschrift,
  • Ethik der Überschrift (Presserat),
  • Bezug & Layout der Überschrift,
  • Zukunft der Überschrift.

Ich finde, das Buch ist auch über den angestrebten Leserkreis – Journalisten und Ausbilder von Journalisten – hinaus interessant, für Menschen

  • mit Interesse an Sprache und deren sinnvoller Nutzung, auch in anderen Publikationen und Formaten (Tabellen, Diagramme, Präsentationen)
  • mit Interesse an Mediengeschichte

und kritische Leser, die erkennen wollen, was die Überschrift mit uns macht.

Wenn Sie das Buch lesen, weiterlesen…

Share