Wie Sie die Wo-ist-Walter?-Falle in einer Wissenslandkarte vermeiden

Eine Wissenslandkarte gibt Orientierung zu Themen, Wissensressourcen und Wissensträgern.

Was sollten Sie beachten, damit das dargestellte komplexe Wissen verständlich ist? Dazu finden Sie hier eine Checkliste und 3 Beispiele.

 

Die Wo-ist-Walter?-Falle

(Paniagua, 2015)

Wissenslandkarte Wo-ist-Walter?-Falle

Kinder kann man mit den Büchern von Martin Handford auf eine lange Suche schicken. Vermutlich kein Effekt den Sie der Zielgruppe Ihrer Wissenslandkarte zumuten wollen.

Wie lässt sich das vermeiden:

weiterlesen…

Share

Hinweis: Wissenstransfer in Weinbauernfamilien im Blog der Gesellschaft für Wissensmanagement

Gesellschaft für Wissensmanagement regional
Unter dem Titel:

Wissenstransfer in Weinbauernfamilien: „… erwirb es, um es zu besitzen.“

finden Sie im Blog der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM) von mir einen Ausschnitt des GfWM-Treffens der Regionalgruppe Österreich am 1.April 2016 in der FH Burgenland, dessen kreative Methoden-Strategie auch in anderen Kontexten nützlich sein kann.

Hier lesen Sie mehr.

Share

Lernen von den Panama Papers: Wie Sie komplexes Wissen verständlicher machen

Ohne kontinuierliches Lernen keine Zukunft. Das klingt anstrengend? Man kann es auch interessant gestalten. In diesem Blogpost zeige ich Ihnen, wie Sie auf abwechslungsreiche Weise lernen können, komplexes Wissen verständlicher und damit wirkungsvoller zu kommunizieren.

Der Trick ist, sich auf die Schulter von Giganten zu stellen.

Man sieht einfach mehr und das macht stärker. Die eigene Kreativität wird angeregt und gestärkt. Ich versuche dies hier mit 5 Beispielen zu den Panama Papers aus Online-Medien rund um den Globus zu beweisen.

 

Komplexes Wissen - Storytelling – Als Minidialog Teil 1

weiterlesen…

Share

Komplexithoden – ein fokussierter Blick in’s Buch

KomplexithodenMit Komplexithoden „clevere Wege zur (Wieder)Belebung von Unternehmen und Arbeit in Komplexität“ aufzuzeigen, ist Ziel des hier von mir vorgestellten Buches.

Mich interessieren diese Wege im Bezug zu Kreativität und Wissenstransfer. Mit diesem Blick stelle ich das Buch vor, was mir daran gefällt und was nicht, sowie teile mit Ihnen 3 Tipps daraus.

 

Das Buch…

… baut auf fortschrittliche Firmen. Auf „lebendige Organisation“ und „zeitgemäße Unternehmensführung“. Was daran wie hilfreicher ist, erklären ein- bis zweiseitige Exkurse im Buch.

Kompexithoden sind lebendige Organisationswerkzeuge. „Praktisch-theoretische Grundlagen“ dazu werden zu Beginn vorgestellt. Danach folgen

  • Kompexithoden für Leistung,
  • Komplexithoden für Beweglichkeit,
  • Komplexithoden für Lernen.

Den Abschluß bildet ein Call to Action. weiterlesen…

Share

Storytelling als Testwerkzeug

Storytelling ist eine sehr vielseitige Methode. Heute möchte ich Ihnen einen Praxisfall vorstellen, in dem Storytelling intern und extern auch genutzt wurde, um eine Vision zu testen.

Stellvertretend für die Österreichische Plattform für Interdisziplinäre Alternsforschung (ÖPIA)* war ich daran beteiligt.

Storytelling

Storytelling als externer Test – Mehr dazu lesen Sie im Blogpost
(Bildrechte: AAL Austria)

weiterlesen…

Share